Sammlung „Historische Briefköpfe sächsischer Unternehmen“ digitalisiert und online

Das Sächsische Wirtschaftsarchiv e.V. hat in Kooperation mit der Sächsischen Landesbibliothek — Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) aus Mitteln des Landesdigitalisierungsprogramms für Wissenschaft und Kultur seine umfangreiche Sammlung von Firmenbriefköpfen digitalisiert und online gestellt. Recherchier- und einsehbar sind die Briefköpfe im Online-Portal sachsen.digital.

Die Sammlung umfasst insgesamt rund 4.500 Firmenbriefköpfe sächsischer Unternehmen aus der Zeit von 1875 bis etwa 2000.

Besonders eindrucksvoll und aufwändig in der Gestaltung sind dabei die Briefköpfe bis 1945, die jetzt als Digitalisate vorliegen. Oft beauftragte man darauf spezialisierte grafische Kunstanstalten und Zeichner mit der Darstellung der Fabrikareale, der Produkte und ansprechend gestalteter Firmensignets. Damit stellen die Briefköpfe eine wichtige visuelle und historische Quelle der Unternehmens-, Architektur- und Kulturgeschichte dar. Bei deren Nutzung ist allerdings auch ein gutes Maß an Quellenkritik angebracht. Nicht selten wurden Fabrikanlagen umfangreicher als in der Realität dargestellt und der eine oder andere Schornstein zusätzlich ins Bild eingefügt, um die eigene Firma größer und bedeutender zu präsentieren. Die häufig erwähnten Gründungsdaten sowie Auszeichnungen auf Weltausstellungen sind jedoch meist realistisch.

Link: https://sachsen.digital/alle-sammlungen/historische-briefkoepfe-saechsischer-unternehmen/listenansicht/

Zurück


Aktuelles

Aktueller Hinweis

Ab dem 7. Mai 2020 ist eine Benutzung im Sächsischen Wirtschaftsarchiv in eingeschränkter Form wieder möglich, aufgrund geltender Vorgaben zum Gesundheitsschutz jedoch vorerst nur unter besonderen Vorkehrungen:

Es steht nur eine begrenzte Anzahl von Arbeitsplätzen zur Verfügung. Die Benutzung ist vorab telefonisch zu vereinbaren und nur mit schriftlicher Bestätigung unter Einhaltung der dort angegebenen Benutzungszeit möglich. Während des Kontakts zu unseren Mitarbeitern wird das Tragen einer Maske empfohlen, die Maske ist mitzubringen.
Innerhalb des Gebäudes müssen die Besucher einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten. Wir bitten um regelmäßiges Händewaschen vor und während des Aufenthalts und Beachtung der »Nies-Etikette«. Öffentliche Bereiche, Sanitärräume und Benutzerplätze werden regelmäßig gereinigt.
Benutzern, die zum Besuchszeitpunkt akute Symptome einer CoVid-19-Erkrankung aufweisen (z. B. Fieber, Husten, Atemnot), ist der Zutritt zum Archiv untersagt.

Wir bitten für diese Einschränkungen um Ihr Verständnis.